Erdbaulabor

Für die Erkundung der Baugrundverhältnisse und Untersuchung der bodenmechanischen Eigenschaften der Böden verfügt unser Unternehmen über erfahrene Baustoffprüfer sowie über eigene Feld- und Laborgeräte zur Durchführung von:

• Baugrunderkundungen
• Bodenmechanische Laborversuche
• Verdichtungsprüfungen
• Sonderuntersuchungen mit Partnern


Baugrunderkundung

Die Baugrunderkundung führen wir in der Regel mit eigenem Personal und Gerät aus und sichern damit terminliche Flexibilität und hohe Qualitätsstandards.

bauuntersuchung_2.jpg  bauuntersuchung_1.jpg

Zu unseren eigenen Untersuchungsmethoden gehören:

• Rammkernbohrungen, Bohrdurchmesser 50-80 mm
  mit Raupenfahrzeug oder tragbarem Gerät
• Sondierungen mit der Schweren Rammsonde nach DIN EN ISO 22476-2
• Sondierungen mit der Mittelschweren Rammsonde nach DIN EN ISO 22476-2
• Sondierungen mit der Leichten Rammsonde nach DIN EN ISO 22476-2
• Kernbohrungen durch Asphalt und gebundene Tragschichten, Durchmesser bis 400 mm
• Infiltrationsversuche zur Bestimmung der Durchlässigkeit des Bodens
• Ausbau von Grundwassermessstellen (Rammpegel)
• Entnahme von Wasserproben
• Bodenproben
• Grundwassermessungen
• Radon Messungen

 

Bodenmechanische Laborversuche

bodenmechanische_laborversuche.jpg

Die bodenmechanischen Laborversuche dienen der erdbautechnischen Klassifizierung der Böden und weitergehenden der Baugrundeigenschaften. Sie ergänzen und präzisieren die Ergebnisse der Aufschlussarbeiten und Feldversuche und tragen somit zur sicheren Beurteilung der Baugrundverhältnisse bei. Die Art und Anzahl der bodenmechanischen Laborversuche werden objektspezifisch unter Beachtung der zu erwartenden und/oder erkundeten örtlichen Baugrundverhältnisse von uns festgelegt, wobei wir auch unsere Erfahrungen mit den regionalen und lokalen Böden berücksichtigen.

Die bodenmechanischen Klassifizierungsversuche werden in unserem eigenem Labor durchgeführt. Hierzu gehören u. a.:

• Wassergehalt durch Ofentrocknung nach DIN 18121
• Korngrößenverteilung durch Nasssiebung und Schlämmung nach DIN 18123
• Proctorversuch nach DIN 18127
• Zustandsgrenzen nach Atterberg (Fließ-/Ausrollgrenze) nach DIN 18122


Verdichtungsprüfungen, Qualitätssicherung

verdichtungspruefung_1.jpg

Im Erdbau sind im Zuge der Qualitätssicherung Verdichtungsprüfungen zur Beurteilung der Tragfähigkeit und der Verdichtungsqualität von Böden durchzuführen.
Unsere erfahrenen und qualifizierten Baustoffprüfer erbringen folgende Leistungen im Rahmen von Eigenüberwachungs- und Kontrollprüfungen:

• Statischer Plattendruckversuch (300 mm und 600 mm) nach DIN 18134
• Dynamischer Plattendruckversuch (Leichtes Fallgewichtsgerät) TP BF-StB T.8.3
• Dichtebestimmung im Ausstechzylinderverfahren nach DIN 18125
• Dichtebestimmung im Densitometerverfahren nach DIN 18125
• Dichtebestimmung im Sandersatzverfahren nach DIN 18125
• Wassergehaltsbestimmung

Darüber hinaus führen wir Eignungsprüfungen durch für die Verbesserung von Böden mit hydraulischen Bindemitteln (Kalk / Zement/ Mischbinder) aus und unterstützen die Bauausführung zur Sicherstellung einer qualitätsgesicherten und wirtschaftlichen Bauweise.

 

Untersuchungen mit Partnern

Weitere Untersuchungen und Laborversuche 
erbringen wir mit regionalen und überregionalen Kooperationspartnern, u.a.

• gewerbliche Kernbohrungen
• Baggerschürfen
• geophysikalische Messungen (Georadar, Geomagnetik, Geoelektrik, Geoseismik)
• Erschütterungsmessungen
• Pfahl- Probebelastungen
• u.v.m.